Nach Abschluss der Gemeindegebietsreform von 1978 stellte sich die Frage, wie stellt man
sich für die Kommunalwahl im März 1978 auf. Die neue Großgemeinde Eurasburg wurde aus
den 3 selbständigen Gemeinden Beuerberg, Herrnhausen, Eurasburg und dem Ortsteil Achmühle
aus der Gemeinde Degerndorf gebildet. Für Wahlvorschläge zur Bürgermeisterwahl und
Gemeinderatswahl standen die politischen Parteien nicht zur Verfügung.

Die CSU hatte 2 Ortsverbände, eine gemeinsame Vorschlagsliste war undenkbar und andere
Ortsverbände gab es nicht. Einige Bürger und bisherige Gemeinderäte machten sich Gedanken,
wie man die eigenen Interessen und Ortsteile bestmöglich im neuen, großen Gemeinderat
vertreten kann. Schon damals erkannte man, dass der Begriff - gemeinsam - eine wichtige
Voraussetzung für erfolgreiche Zusammenarbeit ist.

Man einigte sich auf den Namen "Gemeinsame Wählervereinigung", ohne einen Ortsnamen anzufügen.
Es sollte für jeden Bürger der neuen Großgemeinde zugänglich sein und keine Abgrenzung darstellen.
Mittlerweile gibt es aber in der Gemeinde Eurasburg mehrere Ortslisten und auch die politischen
Parteien bringen Wahlvorschläge ein.
Die "Gemeinsame Wählervereinigung" hat ihre Ziele und Ausrichtung in den bisherigen 36 Jahren
nicht verändert und mit tüchtigen Mandatsträgern und Amtsinhabern die Geschichte der Gemeinde
Eurasburg immer entscheidend mit geprägt.